Sitemap
Einleitung
ToKen
Atari, Mac und andere Computer
Typografie und Gestaltung
Diverses
Nette Sachen zum Downloaden
Links
Siteinfo
Stichwortsuche
Interaction
Home ToKen Korkenzieher Rolltreppen
Dies ist das Archiv von tobias-jung.de mit veralteten Inhalten. Siehe auch Archiv-Info
   TJ/home (WornOutVersion)
 ToKen

3.5 I LOVE YOU-Virus

 

 


[Warnung]

Hattest DU Schaden durch den »I love you«-Virus?
Dann lies lieber nicht weiter,
denn du wirst hier beschimpft.

Noch 'ne Warnung: Krieg' ich eine Mail, die besagt: »Es heißt 'das Virus'...« :
Ich hau' dich tot!
Ich weiß es. Aber für einen alten Lateiner klingt die Endung »-us« eben immer nach dem Artikel »der«. Außerdem hat sich die maskuline Form für Computerviren ja eh schon fast durchgesetzt.
 

Im Mai 2000 hat ein Virus namens I love you weltweit einen Schaden in Milliarden$höhe verursacht. Warum? Weil der Virus so hinterhältig und gemein war? Weil er so außergeöhnlich raffiniert geschrieben war?

NEIN! -- I love you war nur aus zwei Gründen so gefährlich:

  • Weil sich fast alle Leute freiwillig dem dunklen Herrscher Mordorsoft ausgelifert haben;
  • weil die Leute schlicht und einfach dumm sind. DOOF! SUPERDOOF!

Als die sieben Geißlein (© Gebrüder Grimm) allein zuhaus waren, und der böse Wolf stand vor der Tür und hat behauptet, er wäre ihre Mutter, haben sie u.a. verlangt, er möge seine Pfote mal eben durch den Briefschlitz stecken, und sie haben ihn somit als Lügner enttarnt.

Die sieben Geißlein waren schlauer als Millionen von Computeranwendern dort draußen!

Denn wären die Computeranwender in der Lage der sieben Geißlein gewesen -- sie hätten nicht nur sofort die Türen aufgemacht und den Wolf eingelassen, sondern hätten ihm auch noch eine kleine Willkommensfeier gehalten, bevor sie gefressen worden wären.

Wie kann man nur so blöd sein, den ausführbaren Anhang einer eMail eines unbekannten Absenders zu öffnen?
Seit Jahren wird vor solcherlei Tun gewarnt! Aber nein, wir sind ja neugierig und müssen da mal reingucken...

Aber es kommt noch dicker: Stellt Euch vor, die sieben Geißlein wären einmal gefressen, aber aus dem Schlund des bösen Wolfes befreit worden, ohne dass der dabei den Löffel abgibt. Ein paar Tage später steht der Wolf wieder vor der Tür und gibt sich als Geißenmutter aus.
Und die Geißlein machen wieder die Tür auf, schmeißen die nächste Willkommensfeier, hängen auch noch einen kleinen Wiedersehens-Umtrunk dran -- und werden ein zweites mal gefressen.

So doof ist niemand? Oooooh, doch! Ein paar Tage nach I love you gab's eine Mail (von einem unbekannten Absender, versteht sich), die versprach, eine wirkungsvolle Gegenwaffe gegen den bösen Virus im Attachment zu haben. »Oh toll«, denkt der Computeranwender, öffnet den Anhang und hat verloren: Denn der vermeintliche Virenkiller war nichts als eine neue Abart von I love you.

Wie oft muss man die Leute eigentlich in den Arsch treten, bis sie begreifen?


Ganz nebenbei bemerkt: Es gibt andere Mailprogramme, andere Betriebssysteme, bei denen I love you völlig machtlos war. Aber wer sich immer dem Standard verschreibt »weil das ist am besten weil es ja alle haben«, muss sich auch nicht wundern, wenn genau diese Plattform für Virenprogrammierer mit Abstand das attraktivste Ziel ist.

Und wer jede Nacht die Haustür weit offen stehen lässt, muss sich nicht wundern, wenn er eines Morgens eine leergeräumte Wohnung vorfindet.
Oder vom bösen Wolf gefressen wurde.


[ Zum Seitenanfang ]
 

Home ToKen Korkenzieher Rolltreppen
Dies ist das Archiv von tobias-jung.de mit veralteten Inhalten. Siehe auch Archiv-Info
TJ/home Copyright © Tobias Jung