Sitemap
Einleitung
ToKen
Atari, Mac und andere Computer
Typografie und Gestaltung
Diverses
Nette Sachen zum Downloaden
Links
Siteinfo
Stichwortsuche
Interaction
Home NBC GIGA: Tolle Gäste, super Community. Oder auch nicht. Die Gäste Scharfe Mädels = Böse Mädels
Dies ist das Archiv von tobias-jung.de mit veralteten Inhalten. Siehe auch Archiv-Info
   TJ/home (WornOutVersion)
 ToKen
 Das Fernsehen
 NBC GIGA: Tolle Gäste, super Community. Oder auch nicht.

3.2.4.2 Die Community

 

 


[Warnung]

Auch hier wieder ein paar versöhnliche Worte vorweg: Natürlich gibt es richtig nette Leute in der Comm (wie man verkürzend sagt). Auch Leute, die von den Sachen, die sie in den Foren posten, Ahnung haben. Aber es gibt da zwei Kategorien von Comm-Mitgliedern, die mich mit Sorge erfüllen, wenn ich bedenke, dass die Kiddies von heute die Entscheidungsträger von morgen sind...

Erstens: Der »I want it all, I want it now and I want it für lau«-Typ

(Und da Akronyme immer sehr beliebt sind, nennen wir ihn den IWIAIWINAIWIFL)

Vertreter dieses Typs scheinen der Meinung zu sein, dass man auf dieser Welt alles kriegen kann, aber nix dafür bezahlen muss. Am besten bekommt man sogar noch Geld.

Eine typischer Forums-Thread des IWIAIWINAIWIFL lautet:
»Ich suche einen kostenlosen Webhoster ohne Werbung, bei dem ich unbegrenzten Webspace und Traffic habe, eigene CGIs installieren kann und Zugriff auf MySQL und PHP habe. Der Server sollte schnell und zuverlässig sein...«

Die Frage, wer einen solchen Dienst beitreiben soll, ohne dabei zu verhungern, stellen sie sich gar nicht. Nicht einmal, warum das jemand machen sollte. Seinen Lebensunterhalt zu verdienen, kann ja nicht im Sinne des Hosters sein -- is' ja alles kostenlos. Pure Nächstenliebe vielleicht?

Der ganz harte IWIAIWINAIWIFL geht aber noch einen Schritt weiter: Er will auch noch Kohle verdienen. Deshalb geht er auf windigen »Geld-fürs-Surfen«-Anbietern auf den Leim oder spickt seine Allerwelts-Website mit Werbebannern. Aber damit wären wir bei einem anderen Thema -- über die Banner-Unsitte lasse ich mich vielleicht eines Tages ausführlicher aus.
Kommen wir lieber zum nächsten GIGA-Community-Typ...


Zweitens: Der »Mein Idol ist mein Gott«-Typ

(Akronym: MIIMG)

Wie merkt man, dass man nun wirklich alt geworden ist? Wenn man nicht mehr nachvollziehen kann, was in den Köpfen der Jugendlichen vorgeht.
Nach dieser Definition bin ich nun wirklich alt.
Denn ich verstehe die Jugendlichen absolut nicht mehr.

Als meine Freunde und ich ich noch zur Jugend zählten und Madonna toll fanden, kramte der Playboy irgendwelche uralten Nacktfotos von ihr hervor, die sie gemacht hatte, als sie noch unbekannt war. Die Fotots waren schon Jahre alt und von grauenhafter Qualität, aber natürlich wollten wir sie alle sehen. Madonna nackt -- muss ich haben!

Natürlich waren wir geil drauf, Madonnas Titten zu sehen, und wir standen dazu. Der Sexualtrieb gehört nun mal zum Menschen -- oder, wie es Mouse in dem grandiosen Film Matrix formuliert: »Wer seinen Trieb verleugnet, verleugnet das, was ihn von den Maschinen unterscheidet.«

Aber was passiert im GIGA-Forum?
Da verkündet einer, er wolle Miri flachlegen oder dass er tolle Nacktbilder von Alyssa Milano hat -- und schon stürzen sich etliche MIIMGs auf ihn: Er sei ein perverses Schwein! Wie kann er nur, die heilige und reine Miri oder Alyssa (oder wen auch immer) zu beflecken mit seinen schweinischen Gelüsten?? Wie kann er es wagen, sie auf ihr Äußeres zu reduzieren? -- Denn ein MIIMG bewundert natürlich nur die Person Miriam Pielhau oder Alyssa Milano, ihren Charakter, nicht ihren Körper...

Fragt sich nur, wer hier ehrlicher mit sich selbst und seinen Gefühlen ist: Alle diese Leute kennen die jeweiligen Stars vom Fernsehbildschirm (oder vielleicht der Kinoleinwand). Der eine bewundert das, was er wirklich von der Person kennt -- das Äußere. Der andere vermutet hinter der Rolle, die die Person spielt (egal, ob es nun wirklich eine Schauspielerin oder »nur« eine Moderatorin ist), einen Menschen mit ganz bestimmten Charaktereigenschaften. Und er verteidigt die Würde einer letztendlich rein imaginären Person. »Imaginär« deshalb, weil er keine, aber auch gar keine Ahnung hat, wie diese Person in Wirklichkeit ist.

Beide sehen nur das Äußere. Der eine weiß es und steht dazu; und wird dafür beschimpft von anderen, der meint, er kenne auch den Charakter.

Und der heilige Eifer, mit dem der gemeine MIIMG sein Idol verteidigt, erinnert mich auf beunruhigende Weise an den Film »Der Fan« mit Robert DeNiro.



Oooooops, jetzt höre ich schon die Anklagen aus einer ganz anderen Richtung: Wer sich Bilder von nackten Frauen anguckt und dabei Lust empfindet, degradiert diese zu reinen Sexobjekten, ergo sieht er Frauen auch im alltäglichen Leben als minderwertig an. Er ist ein ekelhafter Chauvinist!

Nö, bin ich nicht.
Ich könnte jetzt gerne mal meine Freundin ein paar Zeilen dazu schreiben lassen, aber ihr würdet ja eh glauben, dass ich das selbst geschrieben habe. Alternativ könnte ich jetzt einen philosophischen Diskurs zu diesem Themenkomplex vom Stapel lassen, aber auch darauf verzichte ich. Statt dessen werfe ich euch einfach ein paar Sätze an den Kopf, über die ihr dann selbst nachdenken könnt.

Erstens:
Ja, ich gucke mir gerne Bilder von nackten Frauen an. Aber es stört mich nicht im geringsten, wenn sich Frauen (auch meine Freundin!) gerne Bilder von nackten Männern angucken.

Zweitens:
Jeder(!) Mensch verfügt über einen Sexualtrieb. Was einen »anmacht«, kann man nicht beeinflussen. Man wird horny oder eben nicht.
Wer aber verantwortungsvoll mit seinem Sexualtrieb umgehen will, muss ihn kennen, in seinem vollen Ausmaß und allen Spielarten. Und das heißt nicht, dass man jeden Trieb bis in letzte ausleben muss; aber auch nicht, dass man ihn verleugnen muss.
Und das Betrachten von Bildern gehört nun wirklich in die harmlose Kategorie.



Herrje!
Da wollte ich was üner NBC GIGA schreiben, und ende in einer Darlegung meiner eigenen Sexualpsychologie.
Aber manchmal führt eben das eine Thema zwangsläufig zum anderen...



Okay, komme ich im abschließenden Absatz nochmal auf das eigentliche Thema zurück: In den Teenagerjahren keimen die ersten sexuellen Empfindungen auf. Eine neue, wahnsinnig spannende und potentiell wahnsinnig schöne Erlebniswelt eröffnet sich den Jugendlichen. Warum also gibt es in der heutigen Jugend die Tendenz, sich dieser Erlebniswelt zu verschließen?
Ich verstehe es nicht!

Und das ist eigentlich alles, was ich sagen wollte.


[ Zum Seitenanfang ]
 

Home NBC GIGA: Tolle Gäste, super Community. Oder auch nicht. Die Gäste Scharfe Mädels = Böse Mädels
Dies ist das Archiv von tobias-jung.de mit veralteten Inhalten. Siehe auch Archiv-Info
TJ/home Copyright © Tobias Jung